Angekommen!

Fischer machen Pause

Zum Glück war unser Zimmer um 7 Uhr morgens schon verfügbar, so dass wir direkt an den Strand konnten. Nachdem wir uns ein bisschen bewegt haben, holten wir einige Stunden lang den Schlaf der vergangenen Nacht nach und erholten uns von der Reise. Die Klimaanlage ist hier ein absolutes muss, besonders am Anfang. Bei Temperaturen bis 38°C und hoher Luftfeuchtigkeit ist es zum Schlafen und zur Siesta bei eingestellten 28°C angenehm kühl.

Hamilton Kanal

Felix ist erfreulich unproblematisch was Essen und Trinken angeht. Wir kauften Schokoladenkekse und auch Pommes Frites werden hungrig verspeist. Man merkt ihm die ersten Tage noch leichte Umstellungsprobleme an, da ihm gewisse regelmäßige Abläufe fehlen und ihm manches zu viel wird. Im Rahmen des Hotels ist er jedoch schon bald nicht mehr zu halten und tobt herum.

Was geht ab?

Im geschützten Bereich des Hotels werden alsbald Sandburgen gebaut und Gräben ausgehoben.Außerdem wird mit dem Eimerchen bei den Bauarbeitern Wasser geholt (oder man läßt es sich eben bringen) – sofern Mama oder Papa nicht zu weit weg sind. Luca hat mit der neuen Situation keine Probleme und genießt es, nur wenig an zu haben und frei strampeln zu können.

Iris und die Kleinen

Sehenswertes gibt es in Negombo eigentlich nicht viel zu sehen. Die Stadt ist jedoch ein guter Ausgangspunkt für die Rundreise durch Sri Lanka. Wir haben uns bewußt gegen die Touristenresorts an den schönen Sandstränden im Norden der Stadt entschieden, da man dort von eigentlichen Sri Lanka nicht viel mitbekommt. Auf einem Spaziergang durch die Stadt konnten wir schon tolle Eindrücke mitnehmen. Das Leben tobt und auffällig sind die vielen Kinder in ihrer Schuluniform. Touristen sehen wir nur vereinzelt.

Ein Uhrenturm


Tuk Tuk Reparatur

Zurück in Negombo

Ein letzter Sonnenuntergang

Vor dem Weiterflug auf die Malediven sind wir erneut im Silversands Hotel in Negombo untergekommen. Im Vergleich zum ersten Aufenthalt wirkten die Menschen hier nun sehr reserviert auf uns. Das Wetter war schlecht mit vielen Wolken, Wind und Regen. Das Essen im Restaurant war ebenfalls nicht mehr so gut, wie wir es in Erinnerung hatten.
Das Zimmer war wie das erste, nur dass wir dieses Mal auf eine Klimaanlage verzichtet haben. Der Transport zum Flughafen klappte problemlos morgens um 5 Uhr, ebenso das Prozedere dort.
Toll war der Babyraum am Flughafen, der beste, den wir bisher benutzt haben. In bequemen Ledersitzen konnte Luca gestillt werden und im Babybett strampeln während Felix mit Schauckeltieren spielen konnte.

Baby Care

Luca

Reiseinfos

Zimmer Negombo

  • Hotel:
  • Silver Sands, 229 Lewis Place, Negombo, Tel. 031-2222880, www.silversands.go2lk.com, 3800Rs (mit Steuer/Service 4200Rs)
  • Transport:
  • Pickup vom Flughafen, gebucht über das Hotel, 2000Rs
  • Transfer:
  • Van mit Fahrer nach Kandy, 7000Rs

Negombo vor dem Abflug

  • Hotel:
  • Silversands Hotel, s.o., ohne AC 3200Rs
  • Transport:
  • Mit dem Auto zum Flughafen 1700Rs