Knuckles Range

Luca spielt

Hierbei handelt es sich um ein Bergmassiv nordöstlich von Kandy, das die britischen Kolonialherren wohl an die Fingerknöchel einer geballten Faust erinnert hat. Die abgelegene Bergwelt wird bisher von Touristen noch nicht oft besucht, was sie für uns interessant machte.
Wir sind eigentlich vor allem wegen des tollen Sonnenuntergangs im Green View Holiday Resort gelandet. Außerdem wollten wir die lange Fahrtstrecke von Anuradhapura nach Dalhouse etwas unterbrechen.

Malerischer Sonnenuntergang

Hunas Falls

Hunas Falls

Noch am Tag unserer Ankunft begannen wir eine kleine Wanderung zu den Hunas Falls, die laut Information unseres Hotelbesitzers ca. 45 Gehminuten entfernt seien. Nach etwa dieser Zeit erreichten wir im strömenden Regen ein Schild, welches die Hunas Falls in 3km Entfernung – bergauf – ankündigte. Da es zudem bereits dämmerte, organisierten wir ein Tuk Tuk und konnten so die Wasserfälle doch noch bewundern. Felix kletterte begeistert über die glitschigen Felsen am Wasserfall und brachte damit den Guide zur Verzweiflung. Wir hatten Spaß!

Hunas Mountain

Teepflückerin

Am Folgetag wollten wir die Bergwelt von Knuckles Range erkunden und folgten erneut der Wegbeschreibung des Hotelbesitzers. Diesmal stimmten die angegebenen 2 Stunden für den Aufstieg sogar fast. Wir benötigten 2,5 Stunden. Zuerst ging an am Straßenrand liegenden Wohnhäusern vorbei, bevor sich das Gelände nach einem kurzen Aufstieg durch den feuchten Regenwald öffnete. Zum Tal hinab boten sich spektakuläre Ausblicke, während der Weg sich durch Teefelder den Berg hinabschlängelte. Nachdem wir ein kleines Bergdorf passiert hatten, wurde die Gegend einsamer und Wolken zogen auf. Nur hin und wieder sah man in den Teefeldern arbeitende Menschen.

Felix spielt im Tuk Tuk

Am Ende des Weges lag eine Fernsehstation, die permanent einen buddhistischen Sender sowie viele andere Programme ausstrahlte. Nach einer kleinen Pause machten wir uns an den Abstieg, der uns in einen heftigen Monsunregen führte, so dass wir uns unter einem Baum unterstellten.
Unangenehm wurden wir bei dieser Wanderung von Blutegeln überrascht. Unvorbereitet waren wir barfuß in Sandalen unterwegs und wurden mehrfach gebissen.

Reiseinfos

Zimmer Elkaduwa

  • Hotel:
  • Green View Holiday Resort, Karagahahinna, Elkaduwa, 077-7372066, www.greenviewholidayresort.com, 4000Rs inkl. Frühstück
  • 3-Bett-Zimmer, Fan, kein Internet (Angebot via privatem Surfstick), warmes Wasser, Balkon, endlich mal genug Steckdosen (4), super Service, gutes Essen
  • Transport:
  • TukTuk zu den Hunas Falls 450Rs (Restweg)
  • Eintritt:>/u>
  • Hunas Falls 150Rs
  • Transfer:
  • Auto mit Fahrer nach Dalhousie, Nuwara Eliya und Ella (3 Tage) 22000Rs