“maha eliya” – die weite Ebene

Wir am World's End

Gemeinsam mit Knuckles Range und Peak Wilderless wurden die Horton Plains 2010 zum Unesco Welterbe erklärt. Bei den Horton Plains handelt es sich um eine hügelige Hochebene mit zerzausten Bäumen, hohem Gras und schnell dahinziehenden Wolken. Hier entspringen die wichtigsten Flüsse der Insel.
Diese einmalige Naturlandschaft mit ihren Nebelwäldern wollten wir uns auf dem Weg nach Ella anschauen. Da ab ca. 9 Uhr häufig Wolken aufziehen, fuhren wir bereits um 5.30h in Nuwara Eliya ab und konnten früh um 7.30h mit unserer 10km langen Wanderung durch die Horton Plains beginnen. Bereits kurz nach dem Parkeingang wurden wir von mehreren Elchen begrüßt.

World's End

Durch einen Nebelwald führte der Wanderweg zunächst zum “Little World’s End” und anschließend zum “World’s End”. Hier fällt das Hochplateau ca. 900m tief senkrecht nach unten ab und bei gutem Wetter hat man eine phänomenale Aussicht – wir hatten Glück und waren rechtszeitig dort.

Baker Falls

Weiter ging’s durch eine Hochebene zu den Baker Falls, einem schön gelegenen Wasserfall. Felix genoss besonders die Kletterei über Baumwurzeln und Felsplateaus zum Wasserfall hinunter. Bei warmem Wetter lag die Idee eines erfrischenden Bades am Fluss des Wasserfalls nahe. Felix war das Wasser leider zu kalt, so dass er lieber am Ufer spielte.
Der Rückweg war ebenfalls interessant, v.a. wegen der Chamäleons. Felix lief etwa die Hälfte der Strecke selbst und war im Auto angekommen reif für einen ausgedehnten Mittagsschlaf.

Chamäleon

Reiseinfos

  • Eintritt:
  • Horton Plains 5950Rs (2 Personen, Auto mit Fahrer, Servicecharge, Steuer)