Vietnam – Der Norden

Felix 1 Jahr und 8 Monate alt

Vor dem ICE am Flughafen

Vietnam, das sind für uns Reisfelder, Fahrräder, der Vietnamkrieg, alte Kolonialgebäude, die Halong Buch, Tempelanlagen und Berge mit Dschungel. Ganz wichtig ist auch die vietnamesische Küche, die wir ausgiebig testen wollten. Da wir mit Felix ausreichend Zeit haben und nicht nur unterwegs sein wollten, hielten wir den Reiseverlauf offen. Aus dem deutschen Winter kommend fuhren wir nach der Akklimatisationsphase in Hanoi erstmal in die kühleren Gebiete der Bergwelt um Sapa. Über Hanoi gings dann in die Hanoi Bucht. Weiter gen Süden besuchten wir Ninh Binh mit der trockenen Halong Bucht, Hue und Hoi An.

Wir reisten v.a. mit Zug, Bus und Flugzeug, Tagestouren erfolgten zu Fuß, mit dem Roller oder per Boot. Einige Pläne wir z.B. mit dem Jeep oder dem Roller nach Sapa durch kleine Bergdörfer, das war mit Felix bei 10 Stunden Fahrzeit täglich nicht realisierbar.

Im Nachhinein haben wir phänomenale Naturwunder gesehen, lecker gegessen, die Überbleibsel der Vergangenheit bewundert und das Pulsieren des Lebens in Hanoi genossen. Nebenbei entspannten wir in feinem Sandstrand unter Palmen, sprangen über die Wellen des Meeres und liefen durch Wasserläufe. Wanderungen erfolgten auf Matschwegen unter hüpfen in jede Pfütze und jeder Hügel wurde erstiegen, auf jedem Mäuerchen balanciert. Für uns alle war es ein toller Urlaub – der Süden Vietnams wird nicht lange auf uns warten müssen.