Taung Ngu

Dunkle Wolken

Dunkle Wolken

Obwohl hier eigentlich nur ein unspektakulärer Zwischenstop geplant war, hatte der Tag einiges zu bieten. Zuerst konnten wir während unserer ersten längeren Autofahrt hier diverse unterschiedliche Verkehrsmittel bewundern, anschließend erlebten wir tolle Lichtstimmungen und Wolkenformationen vor und nach unserem ersten heftigen Monsunregen.

 

Der Regen kommt

Der Regen kommt

Monsunregen

Monsunregen

Nach dem Regen

Nach dem Regen

Luca

Luca

Das Zimmer im “Mother House Hotel” war das bisher beste unserer Reise. Neu, groß und mit Fernseher, einem Doppelbett sowie zwei Einzelbetten und seperater Toilette und Dusche und einer Badewanne, toll.

Felix

Felix

Wir blieben allerdings nur kurz hier, da im Reiseführer eine Art Vergnügungspark beschrieben war, den wir mit den Kindern besuchten. Hier gab es leider nur ein kleines Klettergerüst, das neben den anliegenden Bäumen aber trotzdem für Spaß und Spiel sorgte und uns eine Weile beschäftigte.

Luca trotzt

Luca trotzt

Die übrigen Attraktionen wie Tretbootfahren und Autoscooter waren alleine und aufgrund der spätern Uhrzeit reizlos. Hier ist am Wochenende sicher deutlich mehr los. Anschließend liefen wir durch den Ort zurück und die Kinder waren wieder die Attraktion des Tages. Unterwegs konnten wir noch ein Fußballspiel beobachten und bei bewölkten Himmel und leichtem Wind war es am frühen Abend jetzt angenehm kühl.

Pause

Pause

 

 

Felix klettert

Felix klettert

Eine Rückfahrgelegenheit zu finden sollte schwierig werden, da es hier keine Taxis und nur wenige Motorradtaxis gab. Die überall zu findenden Fahrradtransporter fahren nicht schneller als wir gehen und hätten uns somit nicht viel weitergebracht. Als wir endlich zwei Motorradtaxis aufgetrieben hatten, quängelten beide Kinder herum, dass sie Angst hätten und weigerten sich, auf die Motorroller aufzusteigen. Alles zureden half nichts, weiter zu Fuß. Uli versuchte weiterhin permanent, ein Auto oder eine andere Mitfahrgelegenheit zu bekommen und ihm gelang es, einen Traktor mit Ladefläche anzuhalten und dazu zu bewegen, uns mitzunehmen. Im Dunkeln wurden wir so die letzten ca. 1,5km zu unserem Hotel umsonst mitgenommen und ein interessantes Erlebnis war die Fahrt auf der Ladefläche für die Kinder und uns sowieso.
Fussballspiel

Fussballspiel

Pagode am See

Pagode am See

Bei einem sehr leckeren Abendessen in entspannter Atmosphäre lernte Felix mit Stäbchen zu essen und es gelang ihm schon nach kurzer Zeit richtig gut, frittierte Hähnchenbällchen und Fritten damit zu essen. Luca gelang das Essen mit Stäbchen ebenso, allerdings weniger elegant. Dafür hatte er wie immer deutlich mehr Spaß am Essen.

Ochsengespann

Ochsengespann

Abends genossen wir den Luxus unser Unterkunft indem die Kinder ausgiebig in der Badewanne tobten.

Reiseinfos

Zimmer Taung Ngu

Zimmer Taung Ngu

  • Hotel:
  • Mother House Hotel, No. 501-502 Yangon-Mandalay Rd.,Min Gyi Nyo Quarter, Tel. 054-24240
  • schönes großes neues Zimmer mit 3 Betten, AC, Badewanne, WLAN (zu langsam für emails/wordpress), gutem Restaurant – 45 USD
  • Sonstiges:
  • Kyet Minn Nyi Naung – Vergnügungspark – umsonst