Pindaya Natural Cave Museum

Der Eingang

Der Eingang

Nach einer entspannten Fahrt über zum Teil wieder sehr kleinen Straßen durch tolle Gegenden sahen wir schon von weitem die Gebäude in der Mitte eines Bergrückens, die den Eingang der Höhlen darstellten. Vom Ort Pindaya führten steile und lange überdachte Treppen hinauf. Erfreulicherweise konnten wir mit dem Auto noch ein gutes Stück den Berg hinauf fahren und mußten nur noch das Ende des Aufstiegs selbst bewältigen. Auf den Aufzug für das letzte Stück verzichteten wir selbstverständlich, dafür hatten die Kinder viel zu viel Spaß.
Die Treppen hinauf

Die Treppen hinauf

Oben angekommen bemerkte Felix, dass er auf die Toilette mußte. Also durften Uli und Felix alle Treppen wieder hinabsteigen, da die nächsten Toiletten unten am Parkplatz waren. Nach erneuter Bewältigung der vielen Treppenstufen konnten wir endlich die Höhlen betreten.
Die Höhlen waren überwältigend. Über 8000 Buddhafiguren in den verschiedensten Posen sind hier in mehreren Naturhöhlen aufgestellt worden. Von Stein über Gips bis Gold sind viele verschiedene Materialien vertreten. Höhlen dieser Art haben wir bisher in Asien nicht gesehen und die Kinder hatten Spaß am erforschen der einzelnen Gänge und Kammern. Einmal mußte Iris die beiden sogar aus einer Medikationskammer herausrufen, die sie kriechend durch ein kleines Loch betreten hatten. Die meditierenden Burmesen sollten nicht durch ihr Toben gestört werden.
Eingangshalle

Eingangshalle

Überblick

Überblick

Buddhas auf der Säule

Buddhas auf der Säule

Buddha

Buddha

Viele Buddhas

Viele Buddhas

Wieder hinab

Wieder hinab



Die Weiterfahrt nach Kalaw war entspannt auf guten Straßen und dauerte nur etwa 1,5 Stunden.

Reiseinfos

  • Sonstiges:
  • Danu Zone Fee – 2 USD (nicht bezahlt)
  • Pindaya Caves Eintritt – 3 USD
  • Pindaya Caves Fotogebühr – 500 Kyat